Esowatch: Desinformations-Portal heißt jetzt Psiram

Das Verleumdungs-Portal Esowatch, das alle alternativen Wissenschaften durch den Dreck zieht und mit dem Stempel „rechtsextrem“ versieht, ist nun unter dem Namen Psiram bekannt, welches ein Akronym ist und für „Pseudowissenschaft, Irrationale Überzeugungssysteme, Alternative Medizin“ steht.

Esowatch war vor einigen Wochen nicht erreichbar, es gab Gerüchte wonach gegen den Betreiber ermittelt worden sein soll, doch das konnte nicht bestätigt werden.

Esowatch bzw. Psiram bezeichnet sich selbst als „Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“ welches den Verbraucher vor „brauner Esoterik“ , Quacksalberei, Täuschung und Scharlatanerie schützen will. Wer jedoch Psiram genauer untersucht stellt fest, dass die Betreiber anonym sind (ein Impressum gibt es nicht!) und fast alle alternativen Denkweisen als Schwachsinn oder braunen Dreck bezeichnen. Das ist keine Kritik an alternativen Denkweisen sondern Verleumdung, üble Nachrede, Desinformation und Rufmord.

Wer über alternative Wissenschaften und Medizin mehr Informationen sucht, sollte von Psiram Abstand halten, da die dortigen Inhalte schlecht recherchiert sind und nicht der Wahrheit entsprechen.

Im Mittelalter wurden Hexen verbrannt wegen anderer Denkweisen, heute werden alternative Denkweisen als „braune Esoterik“ bezeichnet. Die Betreiber von Psiram und deren Autoren hätten im Mittelalter wohl Hexen verbrannt.

Was nicht überraschend ist, ist dass die „Qualitätsmedien“ Psiram als seriöses Nachschlagewerk für alternative Denkweisen bezeichnen. Von den meisten Journalisten und Redakteuren dürfte aber klar sein, dass diese ihren eigenen Verstand nicht benutzen, sondern die gewünschte Meinung wiedergeben. Pressehuren.

Weblinks

http://www.esowatch.org – Webseite die die Straftaten von Psiram dokumentiert

Advertisements

Neues aus der EUdSSR: Witwe bekommt einen Fahrstuhl für Weinkeller geschenkt

Wie ich bereits mehrfach erwähnt habe, ist die europäische Union ein faschistisches Gebilde, das unsere Steuergelder für Schachsinn verbrennt. Banken bekommen Steuergelder geschenkt, Vorstände bekommen Boni geschenkt und nun bekommt eine Witwe von einem ehemaligen EUdSSR-Beamten einen Fahrstuhl auf Kosten des Steuerzahlers geschenkt, damit diese ohne Probleme den Weinkeller erreichen kann.

EU Faschismus

Der Fahrstuhl soll mehrere (!) Zehntausend Euro kosten, den der Steuerzahler für die Witwe bezahlt. Begründung: die Frau habe Knieleiden und sei nicht in der Lage ohne Hilfe den Weinekeller zu erreichen. Laut Artikel 76a des EU-Beamtenstatut sei eine „wirtschaftliche Notlage“ gegeben, die die Kostenübernahme des Steuerzahlers rechtfertigt.

Genauso schlimm: eine verheiratete EU-Sekretärin mit zwei Kindern kann ein Gehalt von etwa 8000 Euro im Monat bekommen!

Mein Kommentar: die EUdSSR sollte schnellstmöglich entsorgt werden – zusammen mit dem Euro. Dieses Gebilde zockt die Völker Europas ab, damit die Elite sich auf unsere Kosten bereichern kann. Der Normalsterbliche darf sehen wie er über die Runden kommt, während eine Witwe eines Beamten einen Fahrstuhl im Wert eines Neuwagen geschenkt bekommt.  Wieviele Menschen sind ebenfalls in einer wirtschaftlichen Notlage und bekommen keine Hilfe? Rentner in Deutschland dürfen Flaschen sammeln um ein paar Euro zusätzlich zu verdienen und Familien müssen jeden Cent doppelt umdrehen und jede Entscheidung doppelt überlegen. Eine EU-Sekretärin bekommt im Monat genauso viel Geld wie ein Chefarzt in Deutschland verdient.

Soll das gerecht sein? Ich kann es nicht nachvollziehen, warum das Deutsche Volk nicht endlich auf die Straße geht und dieses Dreckspack endlich beseitigt. Wir sind genauso unterdrückt wie im Mittelalter, wahrscheinlich ist es sogar schlimmer als damals, denn die Abgaben sind weiter gestiegen, damit die Elite sich ein schönes Leben machen kann, während die Völker der Welt ums überleben kämpfen.

Ein Steuerboykott ist gerechtfertigt, man sollte bewusst Steuern hinterziehen um dem Staat zu Schaden. Der Artikel 20 des Grundgesetzes würde einen Steuerboykott rechtfertigen, denn die Ordnung ist gefährdet.

Wacht endlich auf! Kämpft für eure Freiheit! Es reicht nicht aus nur Schilder in die Luft zu halten und Parolen zu rufen, das ist kein Protest! Taten müssen folgen! Die EU-Faschisten müssen zur Verantwortung gezogen werden!

Weblinks

Quelle – EU zahlt Witwe Lift für Weinkeller

Steuerboykott.de – Beschreibt Möglichkeiten das System zu zerstören

Blitz-Marathon in NRW: Polizei will Autofahrer abzocken

Zum zweiten Mal findet in Nordrhein-Westfalen ein Blitz-Marathon der Polizei statt. Dabei wird landesweit die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer überprüft, auch die Bürger durften Standorte für Radarkontrollen vorschlagen.

Wird durch Geschwindigkeitskontrollen die Verkehrssicherheit erhöht?

Es geht der Polizei nicht um die Verkehrssicherheit, ein Ordnungs – oder Bußgeld hat nämlich keine „erzieherische“ Wirkung. Die Verkehrssicherheit würde sich nur dann erhöhen, wenn die Polizei mit jedem Temposünder ein ausführliches Gespräch führt und ihn oder sie über die Folgen von Geschwindigkeitsübertretungen aufklärt, auch Videos von Unfällen haben eine abschreckende Wirkung. Doch darum geht es dem Staat nicht. Die Behauptung Radarkontrollen erhöhen die Verkehrssicherheit ist eine dreiste Lüge um den Autofahrer noch weiter abzuzocken.

Wie ich in einigen Artikel bereits erwähnt habe, gibt es mehrere Möglichkeiten diese Abzocke zu bekämpfen.

Es gibt zum Beispiel die Seite blitzer.de wo man online mobile Radarfallen melden kann. Die Standorte werden dann auf einer Google-Maps Karte angezeigt, auch für Mobiltelefone gibt es eine App, sodass man auch unterwegs Radarfallen melden kann und auch immer über aktuelle Radarkontrollen informiert ist. Blitzer.de ist oftmals sogar genauer und schneller als die Meldungen im Rundfunk, weil jeder eine Radarfalle melden kann.

Schild zum Warnen vor Radarfallen

Mit Schildern wie diesen kann man die staatliche Abzocke unterbinden.

Eine andere Möglichkeit die Geschwindigkeitskontrollen von Ordnungsamt und Polizei zu sabotieren besteht darin in dem man ein Schild aus Pappe am Straßenrand aufstellt. Eine detailierte Anleitung findet sich hier. Diese Methode ist sehr effektiv, insbesondere dann wenn man sich mindestens 2 Meter von der Straße hinstellt und persönlich warnt. Fast jeder Autofahrer sieht dann die Warnung und der Blitzer wird wirkungslos. Strafbar macht man sich nicht, denn es wird nicht in den Straßenverkehr eingegriffen.

Der nächste Blitz-Marathon soll am 24. Oktober 2012 stattfinden. Dann wird die Abzocke noch größer, denn dieses Mal soll die Abzocke auch auf Niedersachsen und die Niederlande ausgedehnt werden. Zeit genug sich gegen die staatliche Abzocke vorzubereiten!

Weblinks

Blitzer.de – Blitzer online melden

Der nächste Blitz-Marathon findet im Oktober statt

Blitzmarathon – Wegelagerei