Gehört das duale Berufsausbildungssystem abgeschafft?

Wenn wir von den Politikern irgendwelche Aussagen eingehämmert bekommen, dann diese: „Deutschland ist Exportweltmeister“, oder „In Deutschland herrscht Wohlstand“, oder „die ganze Welt beneidet Deutschland wegen dem dualen Ausbildungssystem, das nun in andere Länder exportiert werden soll“.

Ist das duale Bildungssystem wirklich so perfekt, ja vollkommen, wie Politik und Wirtschaft immer behaupten?

Unser Berufsausbildungssystem ist seit Jahrzehnten unverändert und veraltet. Vieles ist nicht mehr aktuell. Das System der Berufsausbildung sollte dringend überarbeitet und an den Stand der Zeit angepasst werden. Man sollte nicht das duale Ausbildungssystem abschaffen, es aber lockern und einige Reformen vorschlagen, die meiner Meinung nach überfällig sind.

Auch wenn Deutschland oft wegen dem dualen Berufsausbildungssystem beneidet wird ist es noch lange nicht perfekt oder gar vollkommen. Sehr oft klagen Auszubildende darüber dass sie als billige Arbeitskraft ausgebeutet werden und gar nichts oder nur sehr wenig lernen. Hier muss dringend das Gesetz überarbeitet werden, damit die IHKs unangemeldete Kontrollen in den Ausbildungsbetrieben durchführen. Beispielsweise könnten sich die Prüfer dann vergewissern, ob der Betrieb überhaupt geeignet ist und ob die Auszubildenden wirklich nach dem Lehrplan ausgebildet werden. Hierzu ist ein Gespräch mit dem Auszubildenden und Ausbilder zu führen. Die Erfahrung zeigt, dass solche Kontrollen dringend notwendig sind, der schriftliche Ausbildungsnachweis reicht leider nicht aus. Insbesondere in den kaufmännischen Ausbildungsberufen besteht ein Potential der Ausbeutung der Auszubildenden. Das ist nicht akzeptabel.

Was ich auch nicht gut finde, ist, dass unser duales Ausbildungssystem der einzige Weg zum Berufsabschluss ist. Hier sollte das Gesetz gelockert werden, damit der duale Weg nicht der einzige bleibt um eine Berufsausbildung zu absolvieren. So sollte es möglich sein, den gleichen Berufsabschluss auch vollzeitschulisch zu absolvieren, was dann ebenfalls von der IHK geprüft wird. Während der vollzeitschulischen Ausbildung werden die Auszubildenden in den Lehrwerkstätten und Lernbüros praktisch ausgebildet und erlangen dort die berufliche Handlungsfähigkeit, die nach Ablauf der Ausbildung von den IHKs mit der gleichen Abschlussprüfung nachgewiesen wird. Die Ausbildung findet auch hier nach dem Lehrplan statt.

Viele junge Menschen suchen nach einer Ausbildung und möchten gerne den „Traumberuf“ erlernen. Da der Staat die Verantwortung der beruflichen Ausbildung auf die Unternehmen abgewälzt hat, ist man hier gnadenlos den konjunkturellen Schwankungen ausgesetzt. Ist die Wirtschaftslage schlecht, sinkt auch die Zahl der Auszubildenden. Ich kenne einige Leute, die mit Allgemeiner Hochschulreife (!) vier Jahre gebraucht haben um eine Ausbildung zum Industriekaufmann zu bekommen. Vier verlorene Jahre, die man nicht aufholen kann! Hier trägt der Staat eindeutig eine Mitschuld, da er mit der beruflichen Ausbildung nichts zu tun hat und die Verantwortung die Wirtschaft dafür trägt. Sehr oft werden Ausbildungsplätze nach dem Prinzip „Vitamin B“ (Beziehung) vergeben, das heißt, die Verwandten oder Freunde der Angestellten werden bevorzugt zum Nachteil anderer Bewerber. Das Problem „Vitamin B“ ist allgemein bekannt, doch dagegen wird nicht vorgegangen. Es wird geschätzt, dass fast die Hälfte aller Ausbildungsplätze auf diese Weise vergeben werden.  Eine vollzeitschulische Ausbildung hätte den Vorteil, dass Schulabgänger, die keinen Ausbildungsplatz bei einem Betrieb finden, trotzdem ihren gewünschten Beruf in der gleichen Zeit nach gleichem Lehrplan erlernen könnten. So werden Lücken im Lebenslauf verhindert und die Zahl der Schulabgänger die ungelernt bleiben, deutlich reduziert werden. Eine vollzeitschulische Ausbildung ist nicht schlechter als eine Berufsausbildung nach dem dualen System, denn in den Niederlanden können Schulabgänger entscheiden, ob sie dual oder vollzeitschulisch ausgebildet werden möchten. Die Qualität der niederländischen Fachkräfte und die Wirtschaftsleistung des Landes sind ein Beweis, dass es funktioniert.

Für viele Berufe wie „Bäckereifachverkäufer“ oder aber auch „Florist“ ist es einfach unsinnig ganze drei Jahre zu lernen. Einen solchen Beruf kann man auch in einem Jahr lernen, da die Tätigkeiten hier nicht anspruchsvoll sind. Die duale Ausbildung müsste hier also entschlacken und unsinnige Berufe abschaffen und es ermöglichen innerhalb eines einzigen Jahres eine Ausbildung in diesem Bereich zu absolvieren.

.

Zensur bei ASR ? – Auch Freeman soll Kommentare zensieren

Heute erreichte mich eine E-Mail eines Lesers von meinem Blog, der mir berichtete auf dem Blog „Alles Schall und Rauch“ vom Blogger „Freeman“ einen kritischen Kommentar zum Thema Bitcoin hinterlassen zu haben.

Hier seine Nachricht:

Hallo, ich glaube auch Freeman zensiert die Kommentare. Ich habe dreimal versucht einen kritischen Kommentar über Bitcoin hinterzulassen, aber dieser wird einfach nicht freigeschaltet. Mittlerweile sind es nun über 10 Kommentare, doch meiner, der sachlich neutral, aber kritisch ist, ist nicht dabei. Sollte Freeman tatsächlich meinen Kommentar nicht freigeschaltet haben ist er nicht besser als die Massenmedien wie Welt und Focus die ebenfalls unliebsame Meinungen nicht freischalten.

Der Leser schickte mir auch einen Screenshot, als Beweis das er den Kommentar tatsächlich abgeschickt hat und ein technischer Fehler auszuschließen ist.

Zensur bei Alles Schall und Rauch? Ist Freeman auch ein Zensor?

Zensur bei Alles Schall und Rauch? Ist Freeman auch ein Zensor?

Meine Meinung dazu:

Auch ich habe schon mehrmals Kommentare bei ASR hinterlassen die nicht freigeschalten worden waren, obwohl sie sachlich und neutral waren. Obwohl Freeman ein Gegner der Zensur sein soll und auf Redefreiheit drängt, findet man diese in seinem Blog vergebens, im Gegenteil. Kommentare werden erst nach genauer Prüfung wie bei Welt Online veröffentlicht. Kritik ist nicht erwünscht und wie es scheint werden nur Kommentare veröffentlicht die seiner Meinung entsprechen. Ein Infokrieger mit Doppelmoral. Dies ist zwar sein gutes Recht als Blogeigentümer, lässt aber an seinem Charakter zweifeln.

Das TV-Duell: Werbung für CDU und SPD!

Heute findet das Kanzerduell zwischen Merkel und Steinbrück statt! Viele warten schon gespannt auf dieses TV-Duell und erhoffen sich Antworten auf viele Fragen. Wer kann überzeugen? Wer ist kompetenter?

Schon jetzt werden Merkel und Steinbrück gründlich analysiert. Doch das TV-Duell ist nichts weiter als eine dreiste Form der Propaganda!

Das Kanzler Duell ist nicht neutral gehalten, neutrale Berichterstattung sieht anders aus!
Mit dem TV-Duell soll dem Deutschen Bürger suggeriert werden, nur zwischen Merkel und Steinbrück wählen zu können. Schwarze und rote Scheiße, mehr gibt es in Deutschland nicht. Diesen Eindruck soll der Bürger mit dem TV-Duell, das nichts anderes als Propaganda für die Blockpartei ist, bekommen.

Haben wir in Deutschland etwa ein Zweiparteiensystem? Sind wir etwa in den USA, wo nur Republikaner und Demokraten sein sollen, aber kleine Parteien totgeschwiegen werden? Warum lädt man keine Kandidaten aus den anderen Parteien ein? Wo sind Gysi und Lucke, die wirklich kompetent sind? Wieso werden andere Parteien totgeschwiegen und ignoriert? Wem dient diese Show? Ist dieses Kanzerduell nichts anderes als Schleichwerbung für die Blockpartei, die dem Volk noch mehr Schaden zufügen will?

Mein Ratschlag: lassen Sie sich nicht von dieser Propaganda-Show täuschen! Es gibt sehr wohl Alternativen zu der Blockpartei, bloß werden diese in den Medien nicht erwähnt oder in schlechtes Licht gerückt. Informieren Sie sich kritisch im Netz über die Blockpartei und bilden Sie sich ihre Meinung darüber. Wie lange hat die Blockpartei CDU-CSU-SPD-FDP-GRÜNE das Volk schon belogen? Fragen Sie sich selbst einmal ehrlich. Hat diese Partei wirklich jemals etwas FÜR das Volk getan?

Wenn Sie eine andere Partei wählen wollen, wie die Piratenpartei oder die Alternative für Deutschland, so sollten Sie sich nicht von den gefälschen Umfragen der Meinungforschungsinstitute täuschen lassen. Diese Umfragen spiegeln nicht die Realität wieder, es sind Lügen um das Volk in die gewünschte Richtung zu lenken. Diese „Meinungsforschungsinstitute“ müssten eigentlich in „Meinungsmacherinstitute“ umbenannt werden. Da diese Institute sich weigern ihre Rohdaten offenzulegen, fühle ich mich in dem Verdacht auf gefälschte Umfragen bestätigt. Zudem beteiligt sich die Blockpartei finanziell an diesen Instituten, also noch ein Grund zur Vorsicht.

Ich errinere noch einmal daran:

Für öffentliche Kritik sorgte eine Umfrage zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 1996, bei der das Institut der Partei Die Republikaner 4,5 Prozent Stimmenanteil vorhersagte. Das tatsächliche Wahlergebnis der Republikaner lag bei 9,1 Prozent. In einem Interview zu dem Vorfall räumte Renate Köcher ein, dass sie der Partei keine Plattform bieten wolle und daher im Vorfeld der Wahl nicht von dem ihr bekannten höheren Wert berichtet hatte. Dieses Vorgehen stieß in der Publizistik und Wissenschaft auf Kritik. Quelle: Wikipedia

Selbst wenn Sie eine kleine Partei nicht wählen wollen, weil Sie befürchten, die Stimme sei verschenkt, die Wahrheit ist anders. Es gibt keine verschenkten Stimmen, denn jede Stimme zählt für die kleinen Parteien, da nach Anzahl der Stimmen die Parteienfinanzierung berechnet wird. Selbst wenn eine kleine Partei nicht in den Bundestag kommt, so lohnt es sich trotzdem diese zu wählen, da dann staatliche Gelder an die Partei ausgezahlt werden, die dann zur Unterstützung (zukünftiger Wahlkampf!) verwendet werden können. Keine Stimme ist also verschenkt. Die kleinen Parteien brauchen Sie erst Recht!

Weiterführende Links
Wie wäre es mit einem Rededuell zwischen Merkel und Lucke?

Petition für ein Rededuell zwischen Merkel und Lucke

Wahlradar 2013 – Aktuelle Umfragen zur Bundestagswahl mit kritischer Analyse

Vorsicht vor Bitcoin: Warum die „Währung“ ein Ponzi-Schema ist

Bitcoin ist „in“. Bitcoin ist im Hype. Viele Nutzer wurden innerhalb weniger Monate zu Millionäre, insbesondere die „Early Adopter“, die schon 2009 eingestiegen sind. Wer damals für einige hundert Euro Bitcoins gekauft hat und diese bis heute nicht ausgegeben hat ist nach aktuellem Kurs ein Millionär. Unglaublich aber wahr. Diese Geschichte soll so bei einigen Nutzern stattgefunden haben.

Und das ist auch der Grund, warum man Bitcoin mit Vorsicht behandeln sollte. Zwar ist die Währung dezentral und keine Bank kann Bitcoins kontrollieren (was sehr wichtig ist), doch man sollte sich einmal fragen, warum der Kurs des Bitcoin fast exponentiell gestiegen ist. Für eine gesunde Währung, die alle Eigenschaften für einen funktionierenden Handel erfüllen soll, ist das tödlich.

Anfang März 2013 begann der Kurs des Bitcoin auszubrechen. Angeblich wegen der Euro-Krise in Zypern. Viele Einwohner sollen ihr Vermögen in Bitcoins umgeschichtet haben um so das Vermögen vor der staatlichen Konfiszierung zu bewahren. Angeblich. Tatsache ist, dass der Bitcoin im Hype ist und immer mehr Nutzer auf den Zug aufspringen. Warum?

Der Kurs des Bitcoin. Anfang März ist der Kurs des Bitcoin explodiert.

Der Kurs des Bitcoin. Anfang März ist der Kurs des Bitcoin explodiert. Quelle: bitcoincharts.com

Sind die Leute wirklich vom System so begeistert oder hat es andere Gründe? Ich kenne einige Leute, die Bitcoins gekauft haben, fragt man sie aber wie das System funktioniert ist und was eine Krypto-Funktion ist, so bekommt man überhaupt keine Antwort. Ich denke das dürfte auf die Mehrheit der Bitcoin-Nutzer zutreffen. Die meisten verstehen nicht, wie das System wirklich funktioniert. Es geht um das schnelle Geld, mehr nicht. Die meisten Anwender wollen wie die Early Adopter, die seit der ersten Stunde dabei sind, reich werden.

Auch Computer, die Bitcoins errechnen werden bei Ebay verkauft, der Preis ist so hoch, dass man einen Neuwagen dafür kaufen kann. Die Leute prügeln sich um diese Computer, die auch als Miner bezeichnet werden. Aus Gründen der Gier. Teilweise geben die Leute ihr Geld für Miner aus die nicht einmal produziert sind. Da haben einige Herstelle angekündigt, Miner zu verkaufen und die Leute stürzen sich wie Raubtiere auf diese „Angebote“, obwohl die Hersteller durchaus als unseriös zu bezeichnen sind. Es gab nicht einmal eine Zusage, viele Hersteller versprechen zu liefern, und die gierigen Leute schmeißen ihnen das Geld nach. Teilweise warten einige Leute schon Monate darauf und nichts kommt.

Kaum zu glauben aber wahr: die Rechner werden zu astronomisch hohen Preisen verkauft - und die Leute sind bereit dafür zu zahlen!

Kaum zu glauben aber wahr: die Rechner werden zu astronomisch hohen Preisen verkauft – und die Leute sind bereit dafür zu zahlen!

Viele Leute kritisieren die ungleiche Verteilung des Vermögens auf der Welt, doch Bitcoin ist keinesfalls besser, sondern schlimmer. Die ungleiche Verteilung der Bitcoins ist noch „krasser“ als beim Fiat-Geld System. Es gibt Leute die behaupten, dass Bitcoin nur entwickelt wurde um eine kleine Gruppe reich zu machen, nämlich die Programmierer. Es ist davon auszugehen, dass diese nach dem Start des Bitcoins erst einmal in aller Ruhe selbst und nur sie selbst die Bitcoins errechnet haben. Ganz zu anfang konnte sogar ein handelsüblicher PC Bitcoins erzeugen. Der mysteriöse Satoshi hätte in aller Ruhe und alleine erstmal tausende Bitcoins erzeugen können, bevor er das System überhaupt im Internet bekanntgibt. Es ist davon auszugehen, dass es genauso stattfand.

Einige Bitcoin-Nutzer haben festgestellt, dass der Satoshi Nakamoto, der der Gründer von Bitcoin sein soll, angeblich über eine Million Bitcoins hortet. Es konnte nachgewiesen werden, dass diese Bitcoins noch nie ausgegeben worden sind und seit der Erzeugung gehortet werden. Nach derzeitigem Kurs ist Satoshi Nakamoto ein Multimillionär, der nie wieder arbeiten müsste. Den Reichtum bekommt er von den Leuten, die in Bitcoins investieren. Was passiert wenn Satoshi nun alle Bitcoins verkaufen würde? Zuerst wird der Kurs einbrechen, während er das große Geld abkassiert. Damit ist das Kriteritum für eine Ponzi-Schema erfüllt.

Ein Ponzi-Schema startet immer bei Null. Die Einsteiger bekommen etwas für umsonst, was dann massiv beworben wird. Wertsteigerungen für etwas wertloses sind die Folge. Irgendwann knallt es.

Ein Ponzi-Schema startet immer bei Null. Die Einsteiger bekommen etwas für umsonst, was dann massiv beworben wird. Wertsteigerungen für etwas wertloses sind die Folge. Irgendwann knallt es.

Ich selbst finde das Prinzip von Bitcoin interessant, doch eine Währung die aufgrund der Spekulation ständig schwankt, weil viele Leute auf das schnelle Geld hoffen, ist für den Handel nicht geeignet. Was wir wirklich brauchen, ist eine Währung, die gerecht verteilt ist und von keiner Bank kontrolliert wird. Bitcoin wird zwar von keiner Bank kontrolliert, doch das Vermögen ist nicht gerecht verteilt. Die Mehrheit der Bitcoins werden gehortet und die Mehrheit der Bitcoins sind noch nie ausgegeben worden. Wer also steckt hinter diesem System? Es gibt genug Gründe um vorsichtig zu sein, man sollte das Vermögen nicht in Bitcoins investieren, da man nicht weiß wer dahinter steckt. Sollte sich der Gründer des Bitcoins dazu entscheiden seine Bitcoins auf dem Markt zum Verkauf anzubieten, wird der Preis aufgrund der hohen Menge sofort zusammenbrechen. Einer wird gewinnen, während alle anderen leer ausgehen werden.

Außerdem: ist eine Währung die nicht ausgegeben wird, sondern gehortet wird, überhaupt für den Handel geeignet? Die meisten Leute kaufen Bitcoins weil sie auf das schnelle Geld hoffen in Form von Spekulationsgewinnen. Viele Leute kaufen Bitcoins und wollen sie über Jahre horten – in der Hoffnung dass der Wert enorm steigt. Eine Absicht damit zu handeln besteht gar nicht. So wie es aussieht wird sich bei Bitcoin eine Blase bilden, die irgendwann platzen wird. Dann wird die Mehrheit leer ausgehen, weil irgendwann wird kein Käufer mehr zu finden sein. Das System Bitcoin kann nur funktionieren, weil immer irgendwo ein Käufer bereit ist einen hohen Betrag für einen Bitcoin zu zahlen. Das System lebt von der Dummheit der Nutzer, oder besser gesagt, von der Gier. Bitcoin ist keine Währung. Bitcoin ist ein Cyber-Spekulationsobjekt. Mehr nicht. Es wird niemals eine Währung sein.

Links

http://www.godmode-trader.de/nachricht/warum-bitcoins-keine-alternative-sind,a3293337.html – Warum Bitoins keine Alternative sind

https://bitcointalk.org/index.php?topic=37333.0  – Satoshi Nakamoto soll über eine Million Bitcoins horten (Englisch)

http://www.dailydot.com/business/satoshi-nakamoto-bitcoin-fortune-100-million/ – Satoshi Nakamoto soll Mulltimillionär sein (Englisch)

http://www.loper-os.org/?p=1009 – Warum Bitcoin ein Ponzi-Schema sein könnte (Englisch)

stopesm.blogspot.de/2013/04/bitcoin-next-big-fraud-mit-eingebauter.html Bitcoin und die Tulpenblase haben vieles gemeinsam

http://www.slate.com/articles/news_and_politics/view_from_chicago/2013/04/bitcoin_is_a_ponzi_scheme_the_internet_currency_will_collapse.html

Der Lebenslauf eines Menschen

Du wirst geboren. Die Behörden verpassen dir eine lebenslange Identifikationsnummer. Ab sofort bist du im System. Wenn du Glück hast, wirst du mit viel Liebe und Geborgenheit verwöhnt. Die kommenden zehn Jahre dürften die besten Jahre deines Lebens werden. Als Kleinkind bist du frei. Du darfst spielen und dich entwickeln. Zwar ist dein Verstand noch nicht weit ausgeprägt, aber immerhin bist du frei.

Du wirst sechs Jahre alt. Die Schule beginnt. Du hast nicht viel Lust dazu, aber immerhin machst du es mit. Du verstehst im ersten Jahr noch nicht warum. Du musst Hausaufgaben machen und hast keine Lust dazu, lieber willst du mit deinen Freunden spielen und die Freiheit genießen. Ein Jahr später: deine Eltern erzählen dir, dass du dich anstrengen musst, damit es dir einmal später besser geht als deine Eltern. Du verstehst es noch nicht, weil du für keinen Haushalt verantwortlich bist. Noch bis du Kind und aufgrunddessen wirst du die Warnung deiner Eltern nicht verstehen, doch das kommt noch.

Die Grundschule nähert sich dem Ende. Ab hier trennen sich die Wege deiner Mitmenschen, ab jetzt wird entschieden, wohin die Sklavenanwärter hingehen. Viele gehen zur Hauptschule, diese erwartet kein gutes Leben. Auch die Realschüler werden es nicht einfach haben, aber auch das ist den Kindern noch nicht bewusst. Glücklich dürfen sich die Kinder schätzen, die in einer wohlhabenden Familie aufwachsen. Diese kommen auf das Gymnasium. Wenn einer der Eltern einen Doktortitel hat, ist dir die Empfehlung für das Gymnasium sicher, unabhängig davon wie gut du in der Schule bist.

Die Zeit der weiterführenden Schule hat angefangen. Du beginnst jetzt offener über das Leben nachzudenken und dein Verstand hat sich erweitert. Du kannst jetzt die Dinge der Welt erstmalig begreifen und kommst in die Pubertät. Du beginnst, dir Gedanken über deine Zukunft zu machen und bist eventuell sogar das erste Mal verliebt. Deine Eltern wiederholen die Warnung „Du musst dich anstrengen, du musst dich anstrengen“. Auch jetzt ist dir diese Warnung egal, du bist in der Pubertät und alle, die auf dich einreden, sind sch***.

Plötzlich nähert sich auch diese Schule dem Ende. Ab jetzt beginnt der Ernst des Lebens. Bewerbungen werden verschickt, denn du willst Geld verdienen, mit dem du dich ernähren kannst. Du bewirbst dich und wenn du Glück hast, bekommst du eine Lehrstelle. Du weißt nicht, dass das eine Knechtschaft ist. Du musst arbeiten und bekommst nicht viel dafür, aber trotzdem bist du gut gelaunt – denn du verdienst dein erstes Geld und es sind auch nur drei Jahre, bist du den Status des Knechtes gegen eine Voll-Sklaverei eintauscht. Doch das ist dir nicht bewusst, denn du bist zu stolz auf dein erstes Geld.

Die Ausbildung ist nun vorbei. Du hast dein Zeugnis und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Du wirst volljährig. Nun kommen die Finanzparasiten und wollen dir Versicherungen und sonstige Finanzprodukte verkaufen, wovon du angeblich profitierst. Viele von deinen Mitmenschen fallen auf diese Parasiten herein und wenn du das System nicht durchschaust wirst auch du Opfer dieser Parasiten.

Nun beginnt die Hoch-Phase deines Lebens. Wenn du Glück hast und wieder Bewerbungen versendest, wirst du irgendwo einen Arbeitsplatz bekommen. Das Gehalt ist dir egal, denn du brauchst Geld um davon Essen zu kaufen. Und du willst auch nicht frieren und du willst nicht nass werden. Du musst also arbeiten damit du dich am Leben erhalten kannst. Wenn du Glück hast und etwas mehr Geld bekommst kannst du einmal im Jahr verreisen. Das sind nur 29 Tage im Jahr. Dann gehst du wieder deiner Beschäftigung nach, die du am meisten liebst: arbeiten. Diese Phase wird andauern wenn du deinen Arbeitsplatz behälst und dein Besitzer dich nicht entlässt. Du verstehst nun warum dich damals deine Eltern warnten. Doch das hilft dir nun nicht mehr weiter. Auch deine ehemaligen Freunde teilen das gleiche Schicksal.

In der Zwischenzeit gehst du zur Bank und legst dir, weil den Gehalt nicht ausreicht, um ein Auto bar zu kaufen, Handschellen bei der Bank an. Du hast keine Wahl, denn du musst zu deinem Besitzer pünktlich kommen, und du willst nicht verhungern. Diese zusätzliche Last wird dein Einkommen noch weiter verringern, doch dir bleibt keine andere Wahl. Die Kröten die dir übrig bleiben gibst du für Konsum aus. Dein Unterbewusstsein spürt etwas, doch dir selbst ist das nicht bewusst. Mit dem Konsum hälst du dich bei Laune.

Du wirst älter und machst dir sorgen über deine Zukunft. Du hast Angst dass deine Rente nicht ausreichen wird. Schon jetzt kannst du dir von deinem Geld nur Essen kaufen und es wird schwieriger die Wohnung zu erhalten.

Wenn du nur wüsstest, dass es Menschen gibt, die noch nie im Leben gearbeitet haben und trotzdem an einem Tag soviel Geld bekommen, wofür du dein ganzes Leben ohne Unterbrechung arbeiten müsstest. Gottseidank ist dir das nicht bewusst.

Du bist nun im hohen Alter. Deine Arbeitszeit ist zuende. Du bekommst nun deine Rente, die deutlich niedriger als dein Lohn ist. Es reicht nur noch für die Nahrung aus und du musst deine geliebte Wohnung gegen eine kleinere Wohnung im Plattenbau tauschen wenn du überleben willst. Du machst es – denn dir bleibt keine andere Wahl.

Einige Jahre später. Du wirst schwächer. Du stirbst. Wenn du vorgesorgt hast, ersparst du deinen Mitmenschen die finanzielle Last deiner Beerdigung. Auch der Tod ist nicht kostenlos. Dir ist nie bewusst geworden, dass du nur für Nahrung und Unterkunft gearbeitet hast und die Reichen reicher gemacht hast. Du warst die ganze Zeit deines Lebens ein Sklave.

Es geht weiter und die Erde dreht sich immer noch. Es kommen wieder Kinder zur Welt. Der Kreislauf beginnt von neuem.

Beendet die Sklaverei!

http://www.killerzins.de/geld.htm
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17876
http://www.steuerboykott.org

Brauchen wir einen 3. Weihnachtsfeiertag?

Wir wie alle wissen vergeht Weihnachten so schnell wie es kommt. Die Vorweihnachtszeit selbst wird von den meisten Menschen als lang empfunden, doch das Hauptfest ist viel zu kurz. Sobald Heiligabend angefangen hat beginnt auch schon der 1. Weihnachtsfeiertag, der auch in einem „gefühlten Augenblick“ zuende ist. Der 2. Weihnachtfeierstag ist dann nicht mehr fern und für viele Menschen mit einer Einschränkung verbunden. Also keine Besinnlichkeit.

Warum brauchen wir einen 3. Weihnachtsfeiertag?

  • das Weihnachtsfest ist viel zu kurz, wenn man bedenkt, dass die Vorweihnachtszeit Wochen dauert
  • für die meisten Menschen ist Weihnachten (Heiligabend, 1. Weihnachtstag, 2. Weihnachtstag) viel zu kurz
  • viele Menschen können den 2. Weihnachtstag nur eingeschränkt genießen, weil am nächsten Tag oftmals schon wieder die Arbeit beginnt. Das kann eventuell dazu führen, dass man früher von der Familie abreisen muss und der Abend des 2. Weihnachtstages nicht genossen werden kann. Für die Menschen die am 27.12. arbeiten müssen hat Weihnachten also keine 2 ganzen Feiertage
  • die Besinnlichkeit kommt zu kurz, ein 3. Weihnachtsfeiertag würde für mehr Harmonie sorgen, da man auch mehr Zeit zum „Abschalten“ hat. Unsere Welt ist nämlich viel zu hektisch denn alles muss schnell gehen.

Gab es einmal einen 3. Weihnachtsfeiertag?

Kaum zu glauben, aber in der Vergangenheit war ein 3. Weihnachtsfeiertag für Weihnachten vorgesehen! Vor der Zeit Luthers gab es sogar  in den einzelnen deutschen Herrschaften einen bis fünf Weihnachtsfeiertage. Drei Feiertage waren seit ungefähr 400 n. Chr. von der christlichen Staatskriche festgelegt. Dass diese Verordnung länger anhielt lässt sich auch daran erkennen, dass Johann Sebastian Bach auch für einen dritten Weihnachtstag eine Kantate komponierte.  Die Kantate „Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget“ (BWV 64) war für den dritten Weihnachtstag vorgesehen und wurde am 27. Dezember 1723 erstmalig aufgeführt.

Zwischen 1750 und 1800 wurde unter Einfluss der absolutistischen Landesfürsten der dritte Weihnachtsfeiertag gestrichen, weil die Bevölkerung mehr arbeiten sollte. Weil Deutschland damals noch aus vielen kleinen Staaten bestand, galt diese Regel nicht im ganzen Land. Es gab also Unterschiede bei Städten, die oftmals nur einige Kilometer von einander entfernt waren. Ab etwa 1800 war der dritte Feiertag vollständig verschwunden. Im 19. Jahrhundert trennten sich der Staat und die Kirche. Es gab dann auch rein staatliche Feiertage, wie der „Tag der Arbeit“.

Die Bank gewinnt immer: Warum Glücksspiele Betrug sind

„Die Bank gewinnt immer“. Dieser Satz, der oft im Zusammenhang mit Casinos fällt, stimmt. Und zwar immer. Glücksspiele sind Betrug und Menschen, die auf schnelles Geld hoffen, machen sich falsche Hoffnungen. Spielbanken behaupten, Glücksspiel soll der Unterhaltung dienen. Das ist natürlich Schwachsinn. Ist es wirklich Unterhaltung, wenn man sein Geld verliert? Wer so etwas als Entertainment betrachtet, hat es nicht anders verdient. Ein Besuch im Casino macht also nur Sinn, wenn man Geld verlieren möchte.

Die „Spiele“, die in den Spielhallen, Casinos und Spielbanken angeboten werden, sind keine Glücksspiele, sondern Betrugsspiele.

Warum? Die Spielbank hat immer ohne Ausnahme einen mathematischen Vorteil (der sogenannte Bankvorteil), den der Spieler niemals überwinden kann. Alle Glücksspiele haben einen solchen Bankvorteil, sei es nun Roulette, Black Jack, Video Poker und die Slot Machines bzw. Spielautomaten. Damit ist der Zufall und das Glück ausgeschaltet. Der Spieler soll und wird verlieren – und zwar immer!

Bei den Spielautomaten kann man durchaus davon ausgehen, dass diese nicht wie von den Spielbanken behauptet nach reinem Zufall funktionieren, sondern einen Algorithmus verwenden, der ein kurzes Zeitfenster öffnet in welchem ein Spieler einen Gewinn einfahren kann. Nach kurzer Zeit wird dieses Zeitfenster wieder geschlossen und dem Spieler wird wieder das Geld aus der Tasche gezogen. Bei den großen Jackpots ist es durchaus möglich, dass dieses Zeitfenster nur 1/1000 einer Sekunde andauert und sich dann für Tage, Wochen oder sogar Monate wieder schließt. Vielleicht wird ein solcher Jackpot manuell vom Personal freigeschaltet – wenn man den Nachweis dafür erbringen könnte wäre das Betrug. Die Automaten sollen schließlich Geld eintreiben und die Menschen arm machen. Da die Hersteller solcher Spielautomaten die Spezifikationen und das Funktionsprinzip des Zufallsgenerators nicht offenlegen sollte man vorsichtig sein. Vielleicht stimmt diese Vermutung wirklich.

Auf lange Sicht gewinnt die Bank immer ohne Ausnahme während der Spieler logischerweise auf lange Sicht immer verliert.

Spielhallen schießen wie Pilze aus dem Boden um die Menschen arm zu machen. Das schlimme daran ist, dass der Staat daran prächtig verdient, denn auch die Spielhallen müssen Abgaben an den Staat leisten. Die Spielhallen sind für den Betreiber sowie auch für den Staat eine große Einnahmequelle. Der Spieler aber verliert sein Geld und ermöglicht es, dass diese Art von Betrug weiter stattfinden kann.

Glücksspiele ruinieren Menschen. Existenzen werden zerstört, Freundschaften zerissen und die Zukunft vernichtet. Auch in Deutschland haben die Spielbanken eigene Webseiten und präsentieren angebliche Gewinne, damit ein gutgläubiger Mensch denkt, „das kann mir auch passieren“. Die Wahrheit sieht aber anders aus. In den Spielbanken, die mit hohen Jackpots locken, gewinnt wenn überhaupt, nur 1 von 10.000 Besuchern einen Jackpot in nennenswerter Höhe. Auch hier gewinnt die Bank immer, und zwar ohne Ausnahme.

Viele Spieler suchen nach einer Strategie für Roulette oder Black Jack. Die Wahrheit ist aber ganz einfach: es gibt KEINE funktionierende Strategie um langfristig Gewinn zu machen.

Auch ist Lotto kein Glücksspiel, sondern ebenfalls Betrug. Der Auszahlungsquote liegt hier bei nur 50%. Die wenigsten Menschen, die ein ganzes Leben lang Lotto spielen gewinnen einen nennenswerten Betrag. Die Wahrscheinlichkeit im Lottospiel „6 aus 49“ sechs Richtige mit Zusatzzahl zu haben liegt bei 1:140 Millionen. Da ist es sogar wahrscheinlicher vom Blitz erschlagen zu werden oder auf offener Straße erschossen zu werden. Die meisten Lottospieler blenden diese Tatsache aus, sie wollen nicht wahrhaben, dass man durch Lotto nicht reich, sondern arm wird. Die meisten Menschen machen sich falsche Hoffnungen und warten vergeblich auf einen „sechser“ im Lotto. Es wird nie eintreten. Ein Lottospieler, der jede Woche seinen Schein für 10 Euro abgibt, vernichtet im Jahr etwa 500 Euro. In einigen Jahren kommt eine große Summe zustande.

Besondere Vorsicht ist beim „Euro-Jackpot“ geboten. Dieses Lottospiel ist möglicherweise der größte Betrug von allen Lotto-Systemen. Warum? Lotto-Ziehungen müssen transparent und offen einsehbar sein. Beim Euro-Jackpot ist das nicht der Fall. So können die Zahlen „ausgewählt“ werden, damit niemand den Jackpot gewinnt.

Weblinks

Die große Illusion – Warum Lotto spielen keinen Sinn ergibt