Der Lebenslauf eines Menschen

Du wirst geboren. Die Behörden verpassen dir eine lebenslange Identifikationsnummer. Ab sofort bist du im System. Wenn du Glück hast, wirst du mit viel Liebe und Geborgenheit verwöhnt. Die kommenden zehn Jahre dürften die besten Jahre deines Lebens werden. Als Kleinkind bist du frei. Du darfst spielen und dich entwickeln. Zwar ist dein Verstand noch nicht weit ausgeprägt, aber immerhin bist du frei.

Du wirst sechs Jahre alt. Die Schule beginnt. Du hast nicht viel Lust dazu, aber immerhin machst du es mit. Du verstehst im ersten Jahr noch nicht warum. Du musst Hausaufgaben machen und hast keine Lust dazu, lieber willst du mit deinen Freunden spielen und die Freiheit genießen. Ein Jahr später: deine Eltern erzählen dir, dass du dich anstrengen musst, damit es dir einmal später besser geht als deine Eltern. Du verstehst es noch nicht, weil du für keinen Haushalt verantwortlich bist. Noch bis du Kind und aufgrunddessen wirst du die Warnung deiner Eltern nicht verstehen, doch das kommt noch.

Die Grundschule nähert sich dem Ende. Ab hier trennen sich die Wege deiner Mitmenschen, ab jetzt wird entschieden, wohin die Sklavenanwärter hingehen. Viele gehen zur Hauptschule, diese erwartet kein gutes Leben. Auch die Realschüler werden es nicht einfach haben, aber auch das ist den Kindern noch nicht bewusst. Glücklich dürfen sich die Kinder schätzen, die in einer wohlhabenden Familie aufwachsen. Diese kommen auf das Gymnasium. Wenn einer der Eltern einen Doktortitel hat, ist dir die Empfehlung für das Gymnasium sicher, unabhängig davon wie gut du in der Schule bist.

Die Zeit der weiterführenden Schule hat angefangen. Du beginnst jetzt offener über das Leben nachzudenken und dein Verstand hat sich erweitert. Du kannst jetzt die Dinge der Welt erstmalig begreifen und kommst in die Pubertät. Du beginnst, dir Gedanken über deine Zukunft zu machen und bist eventuell sogar das erste Mal verliebt. Deine Eltern wiederholen die Warnung „Du musst dich anstrengen, du musst dich anstrengen“. Auch jetzt ist dir diese Warnung egal, du bist in der Pubertät und alle, die auf dich einreden, sind sch***.

Plötzlich nähert sich auch diese Schule dem Ende. Ab jetzt beginnt der Ernst des Lebens. Bewerbungen werden verschickt, denn du willst Geld verdienen, mit dem du dich ernähren kannst. Du bewirbst dich und wenn du Glück hast, bekommst du eine Lehrstelle. Du weißt nicht, dass das eine Knechtschaft ist. Du musst arbeiten und bekommst nicht viel dafür, aber trotzdem bist du gut gelaunt – denn du verdienst dein erstes Geld und es sind auch nur drei Jahre, bist du den Status des Knechtes gegen eine Voll-Sklaverei eintauscht. Doch das ist dir nicht bewusst, denn du bist zu stolz auf dein erstes Geld.

Die Ausbildung ist nun vorbei. Du hast dein Zeugnis und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Du wirst volljährig. Nun kommen die Finanzparasiten und wollen dir Versicherungen und sonstige Finanzprodukte verkaufen, wovon du angeblich profitierst. Viele von deinen Mitmenschen fallen auf diese Parasiten herein und wenn du das System nicht durchschaust wirst auch du Opfer dieser Parasiten.

Nun beginnt die Hoch-Phase deines Lebens. Wenn du Glück hast und wieder Bewerbungen versendest, wirst du irgendwo einen Arbeitsplatz bekommen. Das Gehalt ist dir egal, denn du brauchst Geld um davon Essen zu kaufen. Und du willst auch nicht frieren und du willst nicht nass werden. Du musst also arbeiten damit du dich am Leben erhalten kannst. Wenn du Glück hast und etwas mehr Geld bekommst kannst du einmal im Jahr verreisen. Das sind nur 29 Tage im Jahr. Dann gehst du wieder deiner Beschäftigung nach, die du am meisten liebst: arbeiten. Diese Phase wird andauern wenn du deinen Arbeitsplatz behälst und dein Besitzer dich nicht entlässt. Du verstehst nun warum dich damals deine Eltern warnten. Doch das hilft dir nun nicht mehr weiter. Auch deine ehemaligen Freunde teilen das gleiche Schicksal.

In der Zwischenzeit gehst du zur Bank und legst dir, weil den Gehalt nicht ausreicht, um ein Auto bar zu kaufen, Handschellen bei der Bank an. Du hast keine Wahl, denn du musst zu deinem Besitzer pünktlich kommen, und du willst nicht verhungern. Diese zusätzliche Last wird dein Einkommen noch weiter verringern, doch dir bleibt keine andere Wahl. Die Kröten die dir übrig bleiben gibst du für Konsum aus. Dein Unterbewusstsein spürt etwas, doch dir selbst ist das nicht bewusst. Mit dem Konsum hälst du dich bei Laune.

Du wirst älter und machst dir sorgen über deine Zukunft. Du hast Angst dass deine Rente nicht ausreichen wird. Schon jetzt kannst du dir von deinem Geld nur Essen kaufen und es wird schwieriger die Wohnung zu erhalten.

Wenn du nur wüsstest, dass es Menschen gibt, die noch nie im Leben gearbeitet haben und trotzdem an einem Tag soviel Geld bekommen, wofür du dein ganzes Leben ohne Unterbrechung arbeiten müsstest. Gottseidank ist dir das nicht bewusst.

Du bist nun im hohen Alter. Deine Arbeitszeit ist zuende. Du bekommst nun deine Rente, die deutlich niedriger als dein Lohn ist. Es reicht nur noch für die Nahrung aus und du musst deine geliebte Wohnung gegen eine kleinere Wohnung im Plattenbau tauschen wenn du überleben willst. Du machst es – denn dir bleibt keine andere Wahl.

Einige Jahre später. Du wirst schwächer. Du stirbst. Wenn du vorgesorgt hast, ersparst du deinen Mitmenschen die finanzielle Last deiner Beerdigung. Auch der Tod ist nicht kostenlos. Dir ist nie bewusst geworden, dass du nur für Nahrung und Unterkunft gearbeitet hast und die Reichen reicher gemacht hast. Du warst die ganze Zeit deines Lebens ein Sklave.

Es geht weiter und die Erde dreht sich immer noch. Es kommen wieder Kinder zur Welt. Der Kreislauf beginnt von neuem.

Beendet die Sklaverei!

http://www.killerzins.de/geld.htm
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17876
http://www.steuerboykott.org

Das Hamsterrad: moderne Sklaverei

Wir leben in einer Welt der Illusion und werden von allen Seiten getäuscht und zum Narren gehalten. Seit Jahrhunderten muss sich die Menschheit von Abschaum herumkommandieren lassen, hauptsächlich aus Machtbesessenheit und Gier. Dieser Abschaum hat es geschafft, die ganze Menschheit komplett zu versklaven und sie glauben lassen, sie seien die Herrscher. So erschuf die selbsternannte Elite Gesetze und Verordnungen, um die Menschheit zu versklaven. Tausende von Gesetzen wurden erlassen, um die Bevölkerung auszubeuten, zu terrorisieren und geistig einzuschränken.

Ein ganz besonders dreistes Spiel der Elite ist die Politik und die Staaten. Sie teilten die Erde in „Länder“ und „Staaten“ ein. Jedes Land bekam einen Herrscher, um die dortige Bevölkerung zu versklaven und auszubeuten. Die politischen Grenzen „brannten“ sich in den Geist der Menschen ein. Kriege werden durchgeführt, um die Bevölkerung noch weiter ausbluten zu lassen, damit die Bevölkerung um Hilfe bittet und die selbsternannte Elite sofort „hilfsbereit“ da ist. Später hat die selbsternannte Elite die politische Wahl erfunden, um den leichtgläubigen Wähler den Eindruck zu geben, er habe ein Mitbestimmungsrecht bei wichtigen Entscheidungen, die ihn und das Leben seiner Mitmenschen beträfen. Durch diese Wahlen verschafft sich die selbsternannte Elite einen Grund für ihre perversen, abartigen Handlungen.

Eine der abartigsten Erfindungen der Elite ist das Geld, durch dieses pervese System hat der Großteil der Menschheit den Bezug zur Natur verloren. Letztendlich enstehen alle Probleme auf der Welt wegen Geld, sei es Armut, Kriminalität, Kriege, Hass, Neid, Macht oder Habgier. Ganze Regionen der Erde leiden unter dem Geldsystem (Armut, Kriminalität). Erfindungen werden unter Copyright gestellt oder als „Firmengeheimnis“ eingestuft, um noch mehr Profit auf Kosten der Menschheit zu machen. Besonders herrausragende Entwicklungen und Entdeckungen werden von der Elite einkassiert, um das Geldsystem nicht zu gefährden. Der technologische, sowie auch geistige Zustand der Menschheit wird dabei gebremst. Fast der gesamte technologische Fortschritt ist in der Hand von ein paar Unternehmen. Durch die sogennante Globalisierung wird den Menschen regional ihre Handlungsfähigkeit entzogen und sie werden wirtschaftlich ausgesaugt. Unabhängige Universitäten, die als Wissens-Schmiede handeln gibt es nicht. Standards werden von Konzernen festgelegt, nicht von Universitäten oder sonstigen wissenschaftlichen Einrichtungen.


Letztendlich sind fast alle Menschen Sklaven des Geldes, denn schon in der Schule wird man für die zukünftige Sklaverei vorbereitet. Nach der Schule darf der zukünftige Sklave sich einen Beruf aussuchen, den er erlernen möchte. Nach der „Ausbildung“ zum Sklaven kann der Mensch sofort in das System integriert werden und der Elite dienen. Die meisten Menschen sind Arbeitstiere, die im Leben nur für den Lebensunterhalt (Essen, Miete, Nebenkosten) aufkommen und sonst nichts weiter erreicht haben. Diese Sklaven sind dermaßen geblendet, sodass sie ihre eigene Situation nicht erkennen. Sie sind so stark im Geldsystem gefesselt, dass sie gar keine Zeit haben über die Situation nachzudenken – es muss schließlich gearbeitet (Prostitution!) werden, damit morgen noch das Brot auf dem Tisch ist. Was die wenigsten Sklaven wissen: durch den Zinseszins arbeiten sie nicht für sich, sondern für die Elite.

Wer sich etwas größeres leisten möchte, muss, weil das Gehalt in den meisten Fällen nicht dazu aussreicht, sich bei der Bank Handschellen in Form eines Kredites anlegen lassen. Der Sklave muss sich dann noch schneller im Hamsterrad drehen um auch die Zinslast zu bewältigen. Wird der Sklave vom Besitzer (Arbeitgeber) gefeuert, so droht er an den Schulden zu ersticken. Ganz beschonders schlimm ist dass die Banken für Geld das sie aus dem Nichts erschaffen haben, reale Sicherheiten verlangen. Auch daran erkennt man, dass das Geldsystem ein Betrugssystem ist. Die Mehrheit der Menschheit muss für das Wohl einer kleinen Minderheit leiden.

Geld ist kein einfaches Tauschmittel, sondern ein System, das festlegt wieviele Rechte ein Mensch in seinem Leben hat. – Norbert Hagen

Der heutige Mensch ist noch mehr Manipulationen ausgesetzt als zur damaligen Zeit. Durch die Medien, ein Sprachrohr der Elite, wird die Menscheit noch mehr betrogen. Denkmuster wurden erfunden, bestimmte Gruppen wurden kategorisiert (links, rechts, radikal, extrem), um die Bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen und Hass zu erzeugen. Durch Filme mit Gewalt (Saw, Hostel, etc.) wird der Geist des Menschen auf Brutalität und Gewalttätigkeit eingestimmt. Hemmschwellen zur Gewalt sinken und der kreative Geist des Menschen wird mehr und mehr zerstört.

Wenn du dich weigerst, ungerechte Steuern zu bezahlen, wird dein Eigentum konfisziert. Wenn du versuchst, dein Eigentum zu verteidigen, wirst du festgenommen. Wenn du dich der Festnahme widersetzt, wirst du niedergeknüppelt. Wenn du dich dagegen wehrst, wirst du erschossen. Diese Maßnahmen sind bekannt als Rechtsstaatlichkeit. – Edward Abbey (1927 – 1989)

Gesetze schränken den Menschen mehr und mehr ein. Die Elite hat es damit geschafft, den Menschen komplett in Ketten zu legen und im Geist Grenzen zu setzen. Ob Verordnungen, Erlasse, Lizenzen, Erlaubnisse oder Genehmigungen, der heutige Mensch denkt nicht mehr frei, sondern versucht sich im „legalen“ Rahmen der Elite zu halten. Die Elite hat es geschafft, dass der Mensch bestimmte Gesetze und Verordnungen gar nicht mehr hinterfragt (wie z.B.: Warum muss ich Grundsteuer zahlen, Wem gehört der Luftraum, etc…). Hält sich ein Mensch nicht am „Gesetz“ der Elite, so wird er verfolgt mit Geld-Strafen erpresst oder einfach für eine bestimmte Zeit weggesperrt. Dabei gibt es nur ein Gesetz was wirklich gilt – alle anderen Verordnungen und Gesetze sind ungültig. Das einzig gültige Gesetz ist das Gesetz des Schöpfers: „Behandle deine Mitmenschen so wie du wünscht behandelt zu werden“. Ein Mangel an Nächstenliebe verursacht durch Geld führt zu Kriegen und Hass – das ist es, was die Elite letztendlich erreichen will.