Warum Bitcoin keine Währung ist

Bitcoin ist keine Währung, sondern ein Schneeballsystem. Warum?

Bitcoin wurde im Jahr 2009 gestartet und soll laut Anhänger eine gloable Währung sein die nicht kontrolliert werden kann und dezentral ist. Das Problem ist, dass Bitcoin quasi heimlich vor der Öffentlichkeit erschaffen wurde und es 2009 nur ganz wenige wussten. Die Bitcoin-Anhänger haben damals auch nicht die Presse informiert über ihr Vorhaben, obwohl es ja eine Währung für alle sein soll.

Ich vermute eher, dass die Entwickler und die Ersteinsteiger die Gelegenheit genutzt haben um mühelos soviele Bitcoins wie möglich zu schürfen als es noch mit einem handelsüblichen PC problemlos möglich war. Erst als die Schwierigkeit gestiegen ist hat man es bekannter gemacht, sodass der Verdacht nach eigener Bereicherung nicht zu entkräftigen ist. Es gab keine Pressekonferenz und kaum jemand von uns hat 2009 und 2010 die Möglichkeit gehabt mit einzusteigen, da niemand davon wusste. Bitcoin wurde im abgelegenen Teil des Internets geboren. Ich habe alle Seiten bei Google durchsucht: es gab 2009 zumindest im deutschsprachigen Raum keine Ankündigung über Bitcoin. Eine gerechte, faire Möglichkeit früh mitzumachen gab es also nicht. Bei Wikipedia sieht es ähnlich aus: der Artikel in der englischsprachigen Wikipedia wurde am 8. März 2009 erstellt (zwei Monate nach Start!), in der deutschsprachigen Wikipedia erst am 14. Februar 2011, also zwei Jahre nach dem Start. Zu diesem Zeitpunkt war es schon nicht mehr möglich mit einem normalen PC Bitcoins in nennenswerter Menge zu schürfen. Einen fairen „Wettbewerb“ im Schürfen von Bitcoins gab es also von 2009 – 2010 nicht. Wie soll man an etwas teilnehmen dessen Existenz man nicht kennt und man auch keine Möglichkeit hat darüber informiert zu werden? Auch Heise Online berichtete erstmalig 2011 über Bitcoin – als es schon zu spät war. Dann konnte man Bitcoins als „Normalsterblicher“ nur noch kaufen, weil die großen Stücke vom Kuchen schon weg waren – und dies machte die Miner mit ihren wertlosen Bitcoins mühelos reich.

Fast die Hälfte alle Bitcoins ist auf 1.000 Konten. Wobei sehr wahrscheinlich auch Personen mit mehr als einem Konto dabei sind. Also: Weniger als 1.000 Personen teilen sich 50% aller existierenden Bitcoins.

Bei 7 Milliarden Menschen eine etwas „krasse“, ungerechte Verteilung.

Ist Bitcoin also doch nicht der Messias 2.0?

Das ist auch der Grund warum ich den Bitcoin boykottiere und niemals akzeptieren werde. Eine Währung muss basisdemokratisch starten um überhaupt als Währung qualifiziert zu sein. Eine Währung, die unter den genannten Bedingungen startet steht in keinem gutem Licht.

Dieses „es wird nie mehr als 21 Millionen Bitcoins geben“-Lied, welches die Bauernfänger pfeifen, halte ich für höchst unmoralisch und heuchlerisch. Diese „Währung“ ist durch gar nichts gedeckt. Zudem kann jeder sich seine eigene „Kryptowährung“ basteln. Es gibt schon unzählige davon wie man hier sehen kann: http://www.coinwarz.com/cryptocurrency. Es ist nicht anders als bei den Tulpenzwiebeln mit dem Unterschied das man Tulpen anfassen und bewundern kann.

Vorsicht vor Bitcoin: Warum die „Währung“ ein Ponzi-Schema ist

Bitcoin ist „in“. Bitcoin ist im Hype. Viele Nutzer wurden innerhalb weniger Monate zu Millionäre, insbesondere die „Early Adopter“, die schon 2009 eingestiegen sind. Wer damals für einige hundert Euro Bitcoins gekauft hat und diese bis heute nicht ausgegeben hat ist nach aktuellem Kurs ein Millionär. Unglaublich aber wahr. Diese Geschichte soll so bei einigen Nutzern stattgefunden haben.

Und das ist auch der Grund, warum man Bitcoin mit Vorsicht behandeln sollte. Zwar ist die Währung dezentral und keine Bank kann Bitcoins kontrollieren (was sehr wichtig ist), doch man sollte sich einmal fragen, warum der Kurs des Bitcoin fast exponentiell gestiegen ist. Für eine gesunde Währung, die alle Eigenschaften für einen funktionierenden Handel erfüllen soll, ist das tödlich.

Anfang März 2013 begann der Kurs des Bitcoin auszubrechen. Angeblich wegen der Euro-Krise in Zypern. Viele Einwohner sollen ihr Vermögen in Bitcoins umgeschichtet haben um so das Vermögen vor der staatlichen Konfiszierung zu bewahren. Angeblich. Tatsache ist, dass der Bitcoin im Hype ist und immer mehr Nutzer auf den Zug aufspringen. Warum?

Der Kurs des Bitcoin. Anfang März ist der Kurs des Bitcoin explodiert.

Der Kurs des Bitcoin. Anfang März ist der Kurs des Bitcoin explodiert. Quelle: bitcoincharts.com

Sind die Leute wirklich vom System so begeistert oder hat es andere Gründe? Ich kenne einige Leute, die Bitcoins gekauft haben, fragt man sie aber wie das System funktioniert ist und was eine Krypto-Funktion ist, so bekommt man überhaupt keine Antwort. Ich denke das dürfte auf die Mehrheit der Bitcoin-Nutzer zutreffen. Die meisten verstehen nicht, wie das System wirklich funktioniert. Es geht um das schnelle Geld, mehr nicht. Die meisten Anwender wollen wie die Early Adopter, die seit der ersten Stunde dabei sind, reich werden.

Auch Computer, die Bitcoins errechnen werden bei Ebay verkauft, der Preis ist so hoch, dass man einen Neuwagen dafür kaufen kann. Die Leute prügeln sich um diese Computer, die auch als Miner bezeichnet werden. Aus Gründen der Gier. Teilweise geben die Leute ihr Geld für Miner aus die nicht einmal produziert sind. Da haben einige Herstelle angekündigt, Miner zu verkaufen und die Leute stürzen sich wie Raubtiere auf diese „Angebote“, obwohl die Hersteller durchaus als unseriös zu bezeichnen sind. Es gab nicht einmal eine Zusage, viele Hersteller versprechen zu liefern, und die gierigen Leute schmeißen ihnen das Geld nach. Teilweise warten einige Leute schon Monate darauf und nichts kommt.

Kaum zu glauben aber wahr: die Rechner werden zu astronomisch hohen Preisen verkauft - und die Leute sind bereit dafür zu zahlen!

Kaum zu glauben aber wahr: die Rechner werden zu astronomisch hohen Preisen verkauft – und die Leute sind bereit dafür zu zahlen!

Viele Leute kritisieren die ungleiche Verteilung des Vermögens auf der Welt, doch Bitcoin ist keinesfalls besser, sondern schlimmer. Die ungleiche Verteilung der Bitcoins ist noch „krasser“ als beim Fiat-Geld System. Es gibt Leute die behaupten, dass Bitcoin nur entwickelt wurde um eine kleine Gruppe reich zu machen, nämlich die Programmierer. Es ist davon auszugehen, dass diese nach dem Start des Bitcoins erst einmal in aller Ruhe selbst und nur sie selbst die Bitcoins errechnet haben. Ganz zu anfang konnte sogar ein handelsüblicher PC Bitcoins erzeugen. Der mysteriöse Satoshi hätte in aller Ruhe und alleine erstmal tausende Bitcoins erzeugen können, bevor er das System überhaupt im Internet bekanntgibt. Es ist davon auszugehen, dass es genauso stattfand.

Einige Bitcoin-Nutzer haben festgestellt, dass der Satoshi Nakamoto, der der Gründer von Bitcoin sein soll, angeblich über eine Million Bitcoins hortet. Es konnte nachgewiesen werden, dass diese Bitcoins noch nie ausgegeben worden sind und seit der Erzeugung gehortet werden. Nach derzeitigem Kurs ist Satoshi Nakamoto ein Multimillionär, der nie wieder arbeiten müsste. Den Reichtum bekommt er von den Leuten, die in Bitcoins investieren. Was passiert wenn Satoshi nun alle Bitcoins verkaufen würde? Zuerst wird der Kurs einbrechen, während er das große Geld abkassiert. Damit ist das Kriteritum für eine Ponzi-Schema erfüllt.

Ein Ponzi-Schema startet immer bei Null. Die Einsteiger bekommen etwas für umsonst, was dann massiv beworben wird. Wertsteigerungen für etwas wertloses sind die Folge. Irgendwann knallt es.

Ein Ponzi-Schema startet immer bei Null. Die Einsteiger bekommen etwas für umsonst, was dann massiv beworben wird. Wertsteigerungen für etwas wertloses sind die Folge. Irgendwann knallt es.

Ich selbst finde das Prinzip von Bitcoin interessant, doch eine Währung die aufgrund der Spekulation ständig schwankt, weil viele Leute auf das schnelle Geld hoffen, ist für den Handel nicht geeignet. Was wir wirklich brauchen, ist eine Währung, die gerecht verteilt ist und von keiner Bank kontrolliert wird. Bitcoin wird zwar von keiner Bank kontrolliert, doch das Vermögen ist nicht gerecht verteilt. Die Mehrheit der Bitcoins werden gehortet und die Mehrheit der Bitcoins sind noch nie ausgegeben worden. Wer also steckt hinter diesem System? Es gibt genug Gründe um vorsichtig zu sein, man sollte das Vermögen nicht in Bitcoins investieren, da man nicht weiß wer dahinter steckt. Sollte sich der Gründer des Bitcoins dazu entscheiden seine Bitcoins auf dem Markt zum Verkauf anzubieten, wird der Preis aufgrund der hohen Menge sofort zusammenbrechen. Einer wird gewinnen, während alle anderen leer ausgehen werden.

Außerdem: ist eine Währung die nicht ausgegeben wird, sondern gehortet wird, überhaupt für den Handel geeignet? Die meisten Leute kaufen Bitcoins weil sie auf das schnelle Geld hoffen in Form von Spekulationsgewinnen. Viele Leute kaufen Bitcoins und wollen sie über Jahre horten – in der Hoffnung dass der Wert enorm steigt. Eine Absicht damit zu handeln besteht gar nicht. So wie es aussieht wird sich bei Bitcoin eine Blase bilden, die irgendwann platzen wird. Dann wird die Mehrheit leer ausgehen, weil irgendwann wird kein Käufer mehr zu finden sein. Das System Bitcoin kann nur funktionieren, weil immer irgendwo ein Käufer bereit ist einen hohen Betrag für einen Bitcoin zu zahlen. Das System lebt von der Dummheit der Nutzer, oder besser gesagt, von der Gier. Bitcoin ist keine Währung. Bitcoin ist ein Cyber-Spekulationsobjekt. Mehr nicht. Es wird niemals eine Währung sein.

Links

http://www.godmode-trader.de/nachricht/warum-bitcoins-keine-alternative-sind,a3293337.html – Warum Bitoins keine Alternative sind

https://bitcointalk.org/index.php?topic=37333.0  – Satoshi Nakamoto soll über eine Million Bitcoins horten (Englisch)

http://www.dailydot.com/business/satoshi-nakamoto-bitcoin-fortune-100-million/ – Satoshi Nakamoto soll Mulltimillionär sein (Englisch)

http://www.loper-os.org/?p=1009 – Warum Bitcoin ein Ponzi-Schema sein könnte (Englisch)

stopesm.blogspot.de/2013/04/bitcoin-next-big-fraud-mit-eingebauter.html Bitcoin und die Tulpenblase haben vieles gemeinsam

http://www.slate.com/articles/news_and_politics/view_from_chicago/2013/04/bitcoin_is_a_ponzi_scheme_the_internet_currency_will_collapse.html